b)           Auf Veränderungen der Betonung machen wir gleichsam aufmerksam (D-ok- tor, in der Mehrzahl: Dokt-oren).

2.            Zwischen getrennt auszusprechenden Buchstaben steht ein senkrechter Trennungstrich (!) (Beispiele: L ini(e; R*ös|chen), auch im grammatischen Teil (z. B. Akademie, in der Mehrzahl: -i|en).

3.            Die von der allgemeinen Regel abweichende Aussprache eines Stichwortes bzw. eines seiner Teile bringt unser Wörterbuch in eckigen Klammern nach dem Stichwort (von den grammatischen Angaben durch zwei senkrechte Linien [||] getrennt) u. zw. mit Hilfe der phonetischen Lautzeichen der Association Phonétique

Internationale (s. Tabelle S. 775.). — Die Länge eines Lautes wird durch Doppelpunkt angedeutet (-0:-). Falle der Endsilbe -age französischen Ursprungs werden die deutsche und österreichische Aussprache in der Form -a:3Ít) zusammengezogen.

III.          Morphologische Angaben

Das Wörterbuch enthält prinzipiell die wesentlichen grammatischen Formen eines jeden Stichwortes, mit Ausnahme der zusammengesetzten Wörter. -Ist jedoch das Stichwort eine Zusammensetzung, deren zweites Glied in diesem Wörterbuch nicht selbständig vorkommt, so wird auch in diesem Falle der grammatische Apparat beibehalten. dolmetsch ungarisch Spezielle Hinweise im Zusammenhang mit den einzelnen Wortarten:

1.            Hauptwort

Das Geschlecht des Hauptwortes zeigen die vor das Stichwort kursiv gesetzten Buchstaben r, e oder s an. Stichwörter in der Mehrzahl erhalten die Bezeichnung pl. (plurale tantum).

Nach dem Stichwort folgen in eckigen Klammern der Wesfall der Einzahl und der Werfall der Mehrzahl.

Auf die besondere Beugung substantivierter Adjektive und Partizipien wird in folgender Art aufmerksam gemacht.

2.            Eigenschaftswort

Die Eigenschaftswörter als Stichwörter erscheinen in der unveränderten Grundform. Da diese Form im Deutschen mit der Adverbialform des Eigenschaftswortes zusammenfällt, werden letztere nur ausnahmsweise (bei selbständigen Bedeutungen!) in der Form der Differenzierung: I. (a.) und II. (adv.) gebracht. — Die Adverbialformen der ungarischen Äquivalenzen konnten wegen Raummangels — von einzelnen Fällen abgesehen — nicht aufgenommen werden. Dies erübrigt sich aber auch, da es dafür ziemlich feste Regeln gibt. So wird z. B. die Art und Weise primär durch die Suffixe -n, -an, -en ausgedrückt, die der Vokalharmonie entspre-chend an das Ende der Adjektive angesetzt werden (forró—forrón, fekete—feketén, alacsony—alacsonyan, édes—édesen, piros—pirosán). — Gewissermaßen irn Sinne von „als“, „in der Eigenschaft“ steht -/, -ul, -ül (névtelen—névtelenül, vitéz—vitézül, aber auch vitézen, jámbor — jámborul, aber auch jámboran). — Adjektive auf -/ (-ási, -ési, -ói, -öi usw.) erhalten -lag, -leg. — Aus dem Participium praesens auf -6, -q, ferner mit -ható, -heiö gebildete Adjektive erhalten -an, -en, -lag) aus dem Participium perfectum mit -t, -ott, -ett, -ött gebildete Adjektive gewöhnlich -an, -en.

Überdies sind wichtige bzw. unregelmäßige Adverbialformen unter den Anwendungsbeispielen des adjektivischen Stichwortes zu finden.

3.            Zeitwörter

m Wörterbuch sind folgende Formen der deutschen Zeitwörter angegeben:

—           als Stichwort die Nennform (Infinitiv);

—           in eckigen Klammern die Endungen der ersten Vergangenheit und des Mittelwortes der Vergangenheit (Participium perfectum) mit dem Präfix ge- bzw. bei starken Verben deren volle Form mit Angabe des temporalen Hilfszeitwortes;

—           bei den starken und unregelmäßigen Zeitwörtern verweist ein * auf die am Ende des Wörterbuches befindliche Tabelle (S. 769ff.);

—           die Formen der 3. Person Einzahl der Gegenwart mit „Umlaut“ oder „Brechung“ sind auch als Verweisstichwörter angeführt;

—           bei zusammengesetzten Zeitwörtern sind die oben erwähnten Formen — über die Angabe h. bzw. i. hinaus — nur dann enthalten, wenn das Grundverb als Stichwort nicht vorkommt; das Tonzeichen in den zusammengesetzten Zeitwörtern gibt auch Aufschluß über die Trennbarkeit oder Untrennbarkeit der Zusammensetzung.

4.            Sonstige Wortarten

Bei den als Stichwörter aufgenommenen Umstandswörtern wird auch die unregelmäßige Steigerung angegeben.

dolmetsch ungarisch Die Beugungsformen der persönlichen Fürwörter sind mit ihren Übersetzungen bei dem im Werfall gebrachten Stichwort zu finden. — Den mit Verhältniswörtern gebrauchten Fürwörtern, wie bei mir, mit uns usw. entsprechen im Ungarischen suffigierte Pronomina (nálam, velünk usw.). Da einer Aufnahme sämtlicher Kombinationen der deutschen Präpositionen und Pronomina naturgemäß Grenzen gesetzt sind, wurden diese Formen unter Stichwort ich, du, er — aber auch bei den wichtigsten Verhältniswörtern — an Hand einiger Beispiele angedeutet.

Bei der Bearbeitung der Artikel der Fürwörter und Zahlwörter war das Auseinanderhalten der substantivischen und adjektivischen Rolle des Stichwortes unser Hauptziel

5.            Abkürzungen

Unter die übrigen Stichwörter eingereiht, sind im Wörterbuch in reicher Auswahl auch Abkürzungen und Kurzzeichen aufgenommen. Ihr voller Wortlaut steht in Klammem,, Sie wurden nach Möglichkeit mit den entsprechenden ungarischen Abkürzungen wiedergegeben.

6.            Rektionsangaben

Das Wörterbuch gibt auch Aufschlüsse über abweichende Kasusrektionen, sowohl im Deutschen wie im Ungarischen (jm etw. ... vkitöl vmit; (dat:), (gen.)

usw.).

IV.          Bezeichnung der Gleichwertigkeit

Die Benutzung von zwei oder mehreren als gleichwertig betrachteten Angaben wird durch folgende Mittel erleichtert:

1.            Synonyme sind voneinander durch Beistriche getrennt (abnuizen, -abniitzen; Tag um Tag, einen Tag um den anderen; némi, egy kevés, valami). Ist eines der Synonyme mehrgliedrig und enthält selbst schon ein Komma, so werden alle voneinander durch Strichpunkt getrennt.

2.            Soll in einem mehrteiligen bzw. zusammengesetzten Ausdruck auf die Austauschbarkeit ganzer Wörter oder Wortteile hingewiesen werden, so steht zwischen diesen der schräge Trennungsstrich (Y/sBer-eich; (fiz./müv.); jm/etw.; zum Ausdruck geiangen/kommen: rá-/hozzáillik; rá-/megnéz/-tekint). Die Wahlmöglichkeit gilt bis zum nächsten Zwischenraum; soweit sich die Synonymität auf eine im Druckbild getrennt erscheinende Wortgruppe bezieht, findet der Benutzer ein v,, die Abkürzung des Wortes ’vagy* — ’oder9 (verpfänden; seine Ehre v. sein Wort ~).

3.            Mit runden Klammern wird die Gleichwertigkeit der vollen und der verkürzten Form angezeigt (/Bau [~(e)s]; gleichalt(e)rig).

V.           Zum Übersetzungsfeil

Die eigentlichen ungarischen Übersetzungen stehen in Antiqua, während alle Informationen lediglich erklärenden Charakters kursiv in Klammern gebracht sind, In spitzen Klammern geben wir erläuternde Informationen, falls für das deutsche Stichwort im Ungarischen eine Äquivalenz nicht vorhanden ist«

Die Zeitwörter sind nach der Gepflogenheit im Ungarischen nicht in der Nennform, sondern grundsätzlich in der 3. Person Einzahl der Gegenwart der subjektiven Konjugation angegeben.

Innerhalb einer größeren Bedeutungseinheit werden semantische oder stilistische Abweichungen durch Strichpunkt unterschieden (aber: IV. 1.). (Beispiele: abarbei- ten ... ledolgoz; (munkával) letörleszt..sich Bahn brechen a) utat tör megának; h) átverekszi magát).

□ steht für Redensarten und Sprichwörter.

VI.          Bildliche Hinweise

Sowohl der Raumersparnis, wie der Übersichtlichkeit halber wurden aus Zeitwörtern rein mechanisch ableitbare Bildungen häufig in bildlicher Form wiedergegeben. Hierbei sind die mit einem Pfeil (* 0 bezeichneten deutschen Verben nachzuschlagen und aus den dort angeführten ungarischen Zeitwörtern — unter Beachtung der Regeln der Vokalharmonie — die entsprechenden Ableitungen zu bilden. Wir begegnen folgenden Typen:

c)            Dem Verbalsubstantiv auf -ung, sowie dem substantivierten Infinitiv entsprechen im Ungarischen Hauptwörter auf -äs, -es.

b)           Dem Mittelwort der Vergangenheit (Participium perfectum) entsprechen im Ungarischen Eigenschaftswörter auf -t, -tt, -ott, -ett, -ött.

c)            Dem Mittelwort der Gegenwart (Participium praesens) entsprechen im Ungarischen Eigenschaftswörter auf -6, -6.

Österreich

In Österreich wird diese Aufgabe von besonders qualifizierten Gerichtsdolmetschern (volle Bezeichnung: allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Dolmetscher) wahrgenommen, die sich im Rahmen eines Justizverwaltungsverfahrens nach dem Bundesgesetz über die allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen und Dolmetscher (SDG) einer Prüfung unterziehen müssen. Die Bezeichnung ist gesetzlich geschützt; wer sie widerrechtlich verwendet, kann mit einer Unterlassungsklage belangt werden. Mit der Änderung des Gesetzes wurde 1999 zusätzlich zur allgemeinen Beeidigung die „gerichtliche Zertifizierung“ eingeführt, um dem Gedanken der Qualitätssicherung Rechnung zu tragen. Dabei wurden die persönlichen Voraussetzungen für die Eintragung in die Dolmetscherlisten erweitert und eine periodische Überprüfung der Eintragungsvoraussetzungen eingeführt. Der Gerichtsdolmetscher ist in Österreich auch für die Beglaubigung von Übersetzungen zuständig und entspricht insofern dem „beeidigten“ bzw. „ermächtigten“ Übersetzer in Deutschland.

Europäische Union

Eine besonders wichtige Rolle spielt die Arbeit der Dolmetscher bei den Institutionen der Europäischen Union. Das Europäische Parlament und der Europäische Gerichtshof verfügen jeweils über einen eigenen Dolmetschdienst, der Dienst der Europäischen Kommission übernimmt die Verdolmetschung in der Kommission, im Ministerrat sowie im Wirtschafts- und Sozialausschuss und dem Ausschuss der Regionen. dolmetscher ungarisch Die Dolmetschdienste beschäftigen beamtete und fest angestellte Dolmetscher und verfügen –im Fall von Parlament und Kommission – über eine gemeinsame Liste von freiberuflich tätigen Dolmetschern. Um in diese Datenbank aufgenommen zu werden, müssen Bewerber zunächst einen interinstitutionellen Auswahltest absolvieren. Die Auswahl fest anzustellender Dolmetscher erfolgt zentral für alle europäischen Behörden in einem Verfahren (Concours), das vom Europäischen Amt für Personalauswahlveranstaltet wird.

Beratender Dolmetscher

Bei der Organisation größerer Veranstaltungen mit Dolmetschbedarf wird oft ein beratender Dolmetscher verpflichtet. Er ist dann verantwortlich für die Zusammenstellung des Dolmetscherteams für eine oder mehrere Sprachen und ist als alleiniger Ansprechpartner des Auftraggebers für die Verdolmetschung der Veranstaltung zuständig.